Skyline 2017

Niederburg - "hie sen mir deham"                               

Gratulation für Marlene Lenz

Theaterfuchs1Im Rahmen eines Laientheatertages am Freilichttheater Pützbacher Kopf bei Kirchberg verlieh Kreisbeigeordneter Dietmar Tuldi in Vertretung des Landrates den Laienspielerpreis Theaterfuchs an Merlene Lenz. Vorgeschlagen wurde die Leiterin der Jugendtheatergruppe DASTOBI von Laienspielern aus Erbach. Die Jury setzt sich schon traditionell aus ehemaligen Preisträgern zusammen, die aus den eingereichten Vorschlägen den Preisträger küren. Der Preis für herausragende Leistungen in der Laienspielerszene des Hunsrücks wurde von dem Mundartdichter und Heimatschriftsteller Wolfram Wagner gestiftet, der 2001 verstorben ist. Wolfram Wagner hat unter anderem auch das Theater am Pützbacher Kopf geschaffen, das harmonisch in die Landschaft eingebettet mitten in der Natur des Soonwaldes  geschaffen wurde.

Ein Tag voller Überraschungen für Marlene Lenz; Sie wurde überredet Theaterkarten für eine Aufführung in Mayen zurückzugeben und musste sich auf eine sonntägliche Fahrt ins Blaue einlassen. Bis um Pützbacher Kopf hatte sie wie sie selbst berichtet „absolut keine Ahnung wie ihr geschieht.“ Etwas ungewohnt für eine Theaterregisseurin wie Marlene Lenz. In aller Regel kennt sie die Richtung und/oder gibt sie vor. Am Spielort in Gottes freier Natur wurden Kurzstücke von mehreren Theatergruppen aufgeführt. Mit dabei Schul- und Jugendtheatergruppen, aber auch schon seit Jahren etablierte Gruppen aus dem gesamten Hunsrück. In diesem Jahr hatte die Theatergruppe Dumnisius aus Kirchberg die Organisation des Tages übernommen.

In seiner Laudatio schilderte Dietmar Tuldi als Vertreter des Landrates die Arbeitsweise und die Besonderheiten der Niederburger Theater-Allrounderin. Seit 16 Jahren arbeitet Marlene Lenz für und mit jungen Leuten und bringt jede Menge Geduld und auch motivierende Fähigkeiten ein. Egal ob als Regisseurin oder als Perfektionistin für Bühnenbau, Ton- Licht oder andere Techniken, immer wird das höchstmögliche Maß an Perfektion auf die Bühne und vor das Publikum gebracht. Dabei bleibt sie immer offen für Kritik und Verbesserungen die jeder der Beteiligten anbringen kann.

Nicht unerwähnt blieb ein besonderer "Tick" von ihr, den die langjährigen Aktiven dem Redner ins Manuskript geschrieben hatten: Wenn ihr etwas besonders wichtig ist oder sie besonders unterstreichen möchte, was ihr wichtig ist, schlägt sie sich mit der Handkante in die andere Handfläche und spreizt ihr rechtes Bein dabei ab. Auch diese „drollige“ Angewohnheit von Marlene Lenz wurde der überraschten Preisträgerin präsentiert.

Der Preis des „Theaterfuchses“ ist dotiert mit einem Pokal, der Theaterfuchsplakette auf einem Schiefersockel, einer Urkunde, diesmal mit einem Preisgeld von 400€, einer Anstecknadel und dem obligatorischen Blumenstrauß.

Restlos überrascht hatten die Mitglieder des Vorstandes der Theatergruppe DASTOBI, alle hatten dicht gehalten und so für eine gelungene Überraschung der Preisträgerin gesorgt. Nach der Auszeichnung mit dem Ehrenamtspreis des Rhein Hunsrück Kreises im Jahre 2007 und einem der vorderen Plätze auf Landesebene eine weitere, überaus verdiente  Anerkennung für eine nun mehr als 16 Jahre dauernden Tätigkeit von und mit jungen Menschen aus dem Dorf.

Niederburg und die Niederburger können sich glücklich schätzen, eine solch engagierte Frau im Dorf zu haben, die sich fast ununterbrochen und mit riesigem Zeitaufwand für gelungene Theaterabende und nicht nur bei jungen Menschen für ein außergewöhnliches Gemeinschaftserlebnis sorgt.

Liebe Marlene, wir sind mit Dir stolz auf diese überraschende Auszeichnung. Wir freuen uns und gratulieren, danken für viele Stunden und Tage und unvergessliche Aufführungen hochgradiger Theaterstücke. Wie nicht anders vermutet, widmet sie diesen Preis ihren jungen Mitspielerinnen und Mitspielern.

Freuen wir uns auf wieder einmal tolle Theatertage im Spätherbst dieses Jahres. Ende Oktober und Anfang November können sich Theaterbegeisterte wieder bei fünf Vorstellungen freuen. Die Truppe ist seit Monaten dabei zu Proben und alles Mögliche für die Vorstellungen und für ein zufriedenes Publikum zu organisieren.

Herzlichen Glückwunsch und noch viele schöne Theaterabende für ein begeistertes Publikum. Fotos: Gerlinde u. Werner Klockner, Kirchberg

 

Hermann Josef Klockner, Ortsbürgermeister

 

============================================================================

Allgemeine Informationen:

Der „Theaterfuchs“ wurde von Wolfram Wagner (WOWA), dem Erbauer des Pütz-Theaters, gestiftet und wird alle zwei Jahre an besonders engagierte Theaterleute aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis verliehen.

Die diesjährige Preisträgerin ist Marlene Lenz aus Niederburg. Sie wurde aus einer Jury von 5 ehemaligen Preisträgern ausgewählt.

Der Preis enthält:

  • Theaterfuchsplakette auf einem Schiefersockel
  • Urkunde
  • Anstecknadel
  • Barscheck in Höhe von 400,00 €
  • Blumenstrauß

Informationen zur Person Marlene Lenz und zur Theatergruppe DASTOBI:

Die DASTOBIs und Frau Lenz wurden im Jahr 2006 von Landrat Fleck mit dem Ehrenamtspreis des Kreises ausgezeichnet. Schwerpunktthema war damals „Ehrenamt und Engagement in der Jugendarbeit“.
Die Gruppe umfasst heute rund 40 junge Laien auf und hinter der Bühne, die sich begeistert dem Theater verschrieben haben.

Marlene Lenz (Jahrgang 1948) engagierte sich schon immer viel mit und für die Jugend in Niederburg. Sie studierte Showtänze ein und trainierte die Gardegruppe für Karneval. 1998 trommelte sie erstmals die Niederburger Jugend für ein Theaterprojekt zusammen. Damals feierte der Niederburger Verein für Heimatpflege ein Jubiläum und wollte auch die Jugend mit einbeziehen. Um das abendfüllende Programm zu bereichern und ein kleines Highlight zu setzen, probten die jungen Leute unter Marlene Lenz „Musical- Highlights“. Zu dieser Zeit noch mit Klassikern wie „Phantom der Oper“, „Starlight Express“ und „Cats“. Die Gäste und Zuschauer waren so begeistert, dass sie mehr forderten, woraufhin die kurzen Stücke mit einem kleinen Theaterstück bereichert wurden und der Abend gefüllt war. Aus dieser gekonnt umgesetzten Inszenierung durch Marlene Lenz entwickelten sich die Jugendtheatergruppe DASTOBI.

Mittlerweile im 16. Jahr und heute als Theatergruppe DASTOBI setzt Marlene Lenz als Regisseurin immer wieder Stücke um, die auch einen sozialkritischen Bezug zu Heute haben. Es geht um sozialen Zusammenhalt und politische Lektionen, die Theater erteilen kann. Hinschauen und handeln, denken und helfen sind ihr und ihren Akteuren wichtig. Diese Themen aufzugreifen und zu behandeln ist ihr u.a. fabelhaft mit der Inszenierung von „Cabaret“ gelungen und gipfelte im vergangenen Jahr mit der Aufführung der „Passion“. Hier gelang es ihr, zusätzlich zu ihren „Stammakteuren“ auch Niederburger mit in Boot zu holen, die vorher nicht mit von der Partie waren.

Marlene Lenz ist ein Allrounder: Idee, Besetzung, Bühnenbild, Kostüme,...

Oder, wie für die Niederburger Beteiligung an „Unser Dorf hat Zukunft“, für die sie mit den Schauspielern ein eigenes kurzes Stück schrieb. Sie bezieht ihre Darsteller mit ein, deren Meinung für sie sehr wichtig ist, gehört und integriert wird. Für sie gibt es keine guten oder schlechten Schauspieler, jeder ist willkommen und wichtig bei den DASTOBIs.

Zu den bis dato aufgeführten Stücken gehören:

Der Kleine Horrorladen, Anatevka, Die Dreigroschenoper, Canterville, Cabaret, Romeo und Julia, Die Passion Christi (2013)

Auch für diesen Herbst haben sich die DASTOBIs und Marlene Lenz wieder etwas

besonderes ausgedacht um ihr Publikum zu begeistern. Es ist schwer, Frau Lenz „einzeln zu betrachten“, da Marlene Lenz DASTOBI IST.

Die Gruppe beschreibt sich auf ihrer Homepage selbst so:

Schauspiel - Bühnenbild -Technik -
ein harmonisches Zusammenspiel, das die Zuschauer in seinen Bann zieht.

Der Name "DASTOBI"
Er bedeutet: "Der Spritzer, der einen Cocktail verfeinert."
Die Gruppe steht voll hinter ihrem Namen und sieht sich als den gewissen Spritzer, der die Kultur in der heimischen Region verfeinert.

Persönliches/Besonderes zu Frau Lenz:

Mitglieder der Theatergruppe beschreiben Frau Lenz als Regisseurin:

Marlene Lenz zeichnet sich vor allem durch ihre große Geduld und die "liebevolle Strenge", die sie uns Darstellern entgegenbringt aus. Sie hat ein hervorragendes Händchen, wenn es um die Besetzung der Rollen geht und ist immer offen für Anregungen, aber auch Kritik, aus unseren Reihen.

Einen besonderen "Tick" von ihr: Wenn ihr etwas besonders wichtig ist oder sie besonders unterstreichen möchte, was ihr wichtig ist, schlägt sie sich mit der Handkante in die andere Handfläche und spreitzt ihr rechtes Bein dabei ab. Das ist eine sehr „trollige“ Angewohnheit von Marlene Lenz.

 

 

  

 

   

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.